ARinFLEX @ SMT Hybrid Packaging Nürnberg

Eine Augmented-Reality-Lösung zur Darstellung kontextspezifischer Informationen wird aktuell auf der Messe „SMT Hybrid Packaging“ präsentiert. Die international führende Messe für Systemintegration in der Mikoelektronik findet vom 16.-18.05.17 auf dem Nürnberger Messegelände statt. Am Stand von Xenon (Halle 4A) erhalten die Messebesucher dabei die Gelegenheit, Augmented Reality live zu testen.

Foto von Veronika(6) IMG_20170516_120041 IMG_20170516_120606 IMG_20170516_120033

ARinFLEX @ Internationale Handwerksmesse

Vom 08. – 14. März 2017 fand auf dem Münchner Messegelände die Internationale Handwerksmesse 2017 statt. Unter dem Motto „Made in Germany. Das Original. Echt bei uns im Handwerk“ zeigten die über eintausend Aussteller, darunter Täschner, Raumausstatter, Schreiner, Kachelofenbauer, Schlosser, uvm., zahlreiche Produkte und Neuerungen ihrer Domäne. Rund 126 000 Besucher, darunter auch Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel konnten sich dabei von der Qualität der Produkte überzeugen lassen. Das Forschungsprojekt ARinFLEX des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik (Prof. Dr. Helmut Kcmar) der Technischen Universität München präsentierte dabei in Kooperation mit der Handwerkskammer für München und Oberbayern eine Augmented-Reality-Applikation auf der Microsoft HoloLens.  Anhand dieser können Ursachen und Lösungen für Rohr- und Wasserschäden exploriert werden, was im Vorfeld der IHM Fachtagung zum Thema „Baustelle 4.0 – Der digitale Wandel im Bau-und Ausbauhandwerk“ zahlreich auf positive Resonanz stieß. Insbesondere wurden dadurch Potenziale und Möglichkeiten der Digitalisierung im Handwerk aufgezeigt. Mehr Informationen finden Sie unter: http://www.ihm.de/

Stand der Handwerkskammer Muenchen und Oberbayern auf der Interantionalen Handwerksmesse.

Stand der Handwerkskammer Muenchen und Oberbayern auf der Internationalen Handwerksmesse.

Stand der Handwerkskammer Muenchen und Oberbayern auf der Interantionalen Handwerksmesse.

Stand der Handwerkskammer Muenchen und Oberbayern auf der Internationalen Handwerksmesse.

Quartalstreffen 01/2017

Das erste ARinFLEX-Quartalstreffen 2017 fand vergangene Woche an der Technischen Universität München statt. Im Rahmen des Projekttreffens wurde ein umfassender Überblick über Status und Verlauf der Arbeitspakete in der ersten Iteration sowie ein Ausblick auf die zweite Iteration des Projekts gegeben. Im Fokus standen dabei die prototypischen AR-Anwendungen, die WartungstechnikerInnen mittels eines Service-Calls sowie PflegerInnen bei der Dokumentation von Wunden und mittels eines digitalen Übergabebuchs unterstützen sollen. Darüber hinaus wurden Implikationen für die zweite Iteration diskutiert.

Quartalstreffen 2017-1 _02  Quartalstreffen 2017-1 _03  Quartalstreffen 2017-1

Quartalstreffen 4/2016 @ Xenon Automation GmbH

Beim letzten Quartalstreffen des Projekts ARinFLEX im Jahr 2016 stand die Diskussion der prototypischen Anwendungen in der Wartung und Pflege im Zentrum. Im Bild ersichtlich ist eine AR-basierte Anwendung, welche kontextspezifisch kritische Informationen zu Zeit und Druck einer Sondermaschine darstellt. Innerhalb eines darauffolgenden Arbeitstreffens wurden darüber hinaus die Evaluationsstudie konzeptualisiert und die Umsetzung diskutiert sowie methodische Implikationen für die Entwicklung von MethoDIG erarbeitet.

 

img_6166       img_6154      img_6135

 

ARinFLEX @ TUM

Prototypische Anwendungen für die Pflege auf Smart Glasses, beispielsweise der Microsoft Hololens (im Bild), präsentierte der Lehrstuhl für Wirtschaftinformatik am vergangenen Wochenende am Tag der offenen Tür des Forschungszentrums Garching. Zahlreichen Anklang fand eine Gamification-Anwendung zur Verbesserung des Bewusstseins für Hygiene in Krankenhäusern.

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/garching-die-zukunft-beginnt-vor-der-stadt-1.3218320

img_20161022_120813   img_20161022_111456   img_20161022_115603

ARinFLEX @ KIT

Vom 11.-12. Oktober 2016 fand das Service Innovation Camp des Institute for Information Management in Engineering am Karlsruher Instituts für Technologie statt. Im Rahmen des Vernetzungstreffens wurden ausgewählte Projekte und Fragestellungen vorgestellt und diskutiert, beispielsweise eine Anwendung zur Verbesserung von Pflegedokumentationsprozessen im Projekt ARinFLEX.

 

161011_kit_vernetzungstreffen   img_20161012_093229

Erste Vorführung eines Prototypens

Eine erste Version des AR-Prototypen zum Wundmanagement konnte die Johanniter-Einrichtung in Berlin-Tegel gestern ausprobieren. Die Anwendung soll künftig eine papierlose Dokumentation des Wundmanagementprozesses ermöglichen

.bild1

ARinFLEX präsentiert Forschungsergebnisse auf der 22nd Americas Conference on Information Systems

Vom 11.-14 August 2016 fand in San Diego die „22nd Americas Conference on Information Systems“ statt. Über 1000 Wissenschaftler und Experten kamen zusammen, um brandneue Forschungsbefunde und -ansätze zu diskutieren.
Der Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik der Technischen Universität München stellte im Rahmen dessen einen Beitrag zu sechs identifizierten innovationshemmenden Faktoren bei kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) vor. Im besonderen Fokus stand dabei die Digitalisierung von Servicedienstleistungen, welche spezifische Charakteristika und Herausforderungen aufweisen. Die angeregte Podiumsdiskussion zeigte ein hohes Forschungsinteresse und -potenzial des Themas.

 

~7120044

Erste Version des Self-Assessment Tools zur Messung des Digitalisierungsgrads von flexiblen Dienstleistungsprozessen in Umsetzung für einen internen Test

Am Lehrstuhl für Strategie und Organisation (Prof. Dr. Isabell M. Welpe) sowie am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik (Prof. Dr. Helmut Krcmar) der Technischen Universität München (TUM) wird aktuell die erste Version des Self-Assessment Tools zur Messung des Digitalisierungsgrads von (flexiblen) Dienstleistungsprozessen technisch umgesetzt . Diese Version des Tools wird zunächst intern getestet. Im Anschluss an den internen Test sollte ein Praxistest so bald wie möglich stattfinden.

Das Tool basiert auf dem vom Lehrstuhl für Strategie und Organisation (Prof. Dr. Isabell M. Welpe) entwickelten Index zur Messung des Digitalisierungsgrads von (flexiblen) Dienstleistungsprozessen (InDiFLEX). Es soll insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen dabei helfen, den Digitalisierungsgrad ihres Dienstleistungsprozesses besser einschätzen zu können sowie die Möglichkeiten für eine höhere Digitalisierung aufzeigen.

Kooperation mit SANA IT Services GmbH

In Kooperation mit SANA IT Services GmbH entwickelte Thomas Rößl (li.) eine AR-basierte Anwendung, die die PflegerInnen bei Dokumentationsprozessen unterstützt. Die Anwendung wurde im Rahmen einer Feldstudie in den Kreiskliniken Biberach evaluiert und fand großen Anklang unter den Beteiligten.

evaluation_foto_1 evaluation_foto_2